Enzyklopädie

  • Accessing Cues

    Accessing Cues im Allgemeinen sind subtile, nicht bewusste, physische Verhaltensweisen, die zeigen, welches Repräsentationssystem jemand gerade nutzt, z. B. Augenbewegungen, Tonalität und das Tempo der Stimme, die Körperhaltung, Gesten und […]

  • Affektbrücke

    Manchmal reagieren wir in Situationen unangemessen oder „über“. Dahinter stecken oftmals Erlebnisse aus der Kindheit, die uns geprägt haben. Eine Affektbrücke (Affekt = Gefühl) ist die Assoziation eines Reizes (Ereignis, Ort, […]

  • Als-ob-Rahmen

    Stell Dir vor, ein Wunder wäre geschehen …. Stell Dir vor, Du hättest Dein Ziel bereits jetzt erreicht … Tu mal so, als ob … Der Als-ob-Rahmen ist ein NLP-Rahmen, […]

  • Amplifikation

    Die Verstärkung von Submodalitäten im NLP („Mach’s größer …!“ „Mach’s heller!“) nennt man Amplifikation. Sie ist die angeleitete Vergrößerung der Submodalitäten VAKOG zur Verstärkung von Zuständen. Sie wird z. B. in […]

  • Analoge Submodalitäten

    Analog bedeutet, dass es einen fließenden, stufenlosen Übergang gibt (wie bei einem Lichtdimmer, z. B. Größe, Helligkeit, Kontrast …) Die Submodalitäten basieren auf den fünf Sinnessystemen: Submodalitäten sind analog oder digital Digital […]

  • ,

    Anker

    „Neurons that fire together wire together“. Neuronen, die gemeinsam aktiviert werden, bilden eine gemeinsame Verbindung. Ein Anker ist so eine Reiz-Reaktionsverknüpfung, die bewusst oder unbewusst stattfindet. Es findet eine Prägung […]

  • Ankertechniken

    Wenn Du einen NLP-Anker setzen willst, richtest Du ein Stimulus-Reaktionsmuster ein, damit Du Dich so fühlen kannst, wie Du es möchten, wenn Du es brauchst. Im NLP bezieht sich „Ankern“ […]

  • Assoziation

    Der Begriff der Assoziation beschreibt im NLP die 1. Wahrnehmungsposition. Das ist die Position, in der wir etwas im eigenen Körper erleben, mit den „eigenen Augen sehen“ und mit den […]

  • Augenzugangshinweise

    Richard Bandler und John Grinder fanden bei ihren Coachings heraus, dass Menschen bei bestimmten inneren Prozessen bestimmte Augenbewegungen zeigen. Augenzugangshinweise sind unbewusste Augenbewegungen. Sie können auf innere Informationsverarbeitungsprozesse hindeuten. Wenn […]

  • Back Track Frame

    Der Back Track Frame (BTF) (engl. „zurückverfolgen“) ist eine verbale Form des Pacen und Leaden. Back Track Frame wird in Gesprächen eingesetzt, um Es ist eine Sprachtechnik, mit der das […]

  • BAGEL

    Innere (geistige und emotionale) Prozesse haben äußere Entsprechungen (Verhalten). Das Akronym BAGEL wird aus den Anfangsbuchstaben für die 5 Schlüsselzugangshinweise gebildet. Das Bagel-Modell hat Robert Dilts entwickelt. Es ist ein […]

  • Bedeutungsreframing

    Durch das Bedeutungsreframing kann eine Bedeutung umgedeutet und Ereignisse aus einem anderen Blickwinkel betrachtet werden. So wie ein Bilderrahmen dem, was Du auf einem Bild sehen kannst, Grenzen oder Begrenzungen […]

  • Beobachterposition

    Die Beobachterposition ist die Position eines außenstehenden, unbeteiligten (und wohlwollenden) Beobachters.

  • Between-Time

    Der Verlauf der Zeitlinie „Between Time“ oder „Zwischen Zeit“ ist bei diesen Menschen eine Mischung aus den Merkmalen In- und Through-Time. Dabei geht die gesamte Zeit-Linie, mit Ausnahme der Gegenwart […]

  • Bilaterale Hemisphärenstimulation

    Alle oben genannten Methoden arbeiten (auch) mit der bilateralen Hemisphärenstimulation, während an das Thema gedacht wird. Dabei wird Unverarbeitetes verarbeitet und: Methoden zur bilateralen Hemisphärenstimulation

  • Chaining Anchors

    „Chaining Anchors“, die Ankerkette, ist eine Ankertechnik aus dem NLP. Mit ihr baust du verschiedene Anker aufeinander folgend auf, sodass beim Auslösen des ersten Ankers automatisch die gesamte Kette abläuft.  […]

  • Change Future

    Der Change Future ist ein Timeline-Format, mit dem du heute schon deine Zukunft als ressourcevoll erleben kannst. Es ist quasi Change History in der Zukunft, das der Veränderung der Vorstellung […]

  • Change History

    Change-History ist ein Timeline-Format zum ressourcevollen Neuerleben belastender Ereignisse in der Vergangenheit. Durch Change History wird eine Repräsentation eines vergangenen Erlebnisses durch ein neues, ressourcevolles Neuerleben ersetzt. Belastende Erfahrungen werden […]

  • Chunk-Größe

    Das Begriff „Chunk“ wurde von Richard Bandler und John Grinder für das NLP übernommen. Der Begriff „Chunk“ stammt von G. A. Miller, der damit Informationseinheiten beschrieb. Was sind „Chunks“ im NLP? […]

  • Chunking

    Das Wort „Chunk“ bedeutet „Brocken oder Stück“ und Chunking beschreibt das Kategorisieren von Inhalten und Informationen in Gruppen. Mit Chunking bewegst du dich hoch, runter und seitwärts auf verschiedenen Bedeutungsebenen. […]

  • Circle of Excellence

    Mit dem Circle of Excellence kannst Du Exzellenzzustände bewusst abrufbar machen und Dich in einen positiven, Ressource-vollen Zustand bringen. Du nutzt einen Moment of Excellence und verknüpfst diesen mit einem […]

  • Collapsing Anchors

    Beim Collapsing Anchor werden zwei Anker verschmolzen. Es ist eine Ankertechnik aus dem NLP, bei der etwas Neues entsteht. Meist werden beim Collapsing Anchor ein Ressource- und ein Problemanker- miteinander […]

  • Convincer

    Der Convincer (englisch to convince = überzeugen) ist ein Sachverhalt, der den Coachee davon überzeugt, dass die Intervention wirkt. Ein Convincer überzeugt ihn, dass er jetzt auf dem richtigen Weg […]

  • Denominalisierung

    Die Denominalisierung ist eine Frage aus dem Meta-Modell, die Tilgungen hinterfragt. Starre Prozesse (der Nominalisierung) werden so wieder in einen fließenden Prozess umgewandelt. Die Nominalisierung wird wieder zu einem Verb. […]

  • Disney Strategie

    Walt Disney wurde von Robert Dilts modelliert und daraus entstand die Walt Disney Strategie, die jedem NLP-Anwender gut bekannt ist. Robert Dilts modellierte Walt Disneys Fähigkeit, große Träume zu entwickeln, […]

  • Dissoziation

    In dem Wahrnehmungszustand der Dissoziation, wird die Erinnerung oder ein Erlebnis von außen betrachtet. Sie beschreibt das Gegenteil der Assoziation. Wenn Du Dir vorstellst, dass Du Dich von außen sehen […]

  • Downwards Inflection

    Die Downwards Inflection ist das Absenken der Stimme am Ende eines Satzes – eine fallende Intonation. Dadurch bekommt das, was du sagst mehr Bestimmtheit, Glaubwürdigkeit und Nachdruck. Das hat eine […]

  • Elizitation

    Das Herausarbeiten und Sammeln von Informationen über das Vorbild/Modell ist im NLP der erste Schritt im Modelling. Durch das Elizitieren werden Strategien ans Licht gebracht. Dabei wird jeder einzelne Schritt […]

  • EMDR

    EMDR steht für Eye Movement Desensitization and Reprocessing. Francine Shapiro (die eine Zeitlang John Grinders Assistentin war) entdeckte angeblich unabhängig vom NLP, dass laterale Augenbewegungen psychische Belastungen abbaut. Sie hat […]

  • EMI

    EMI kam mit Steve und Connirae Andreas Ende der 80er Jahre ins NLP. Sie stellten fest, dass wenn man Menschen anleitet, in die verschiedenen Richtungen zu schauen, während sie an […]

  • Evidenz

    Die Evidenz ist ein Kriterium zur Entscheidung, ob ein Ziel erreicht wurde. Evidenz bedeutet, dass etwas offensichtlich ist. Im NLP ist die Evidenz für die Zielkonkretisierung von wichtiger Bedeutung. Sie […]

  • Experiment-Rahmen

    Der Experiment-Rahmen lädt zu einem Versuch ein: „Hast du Lust auf ein Experiment….“ ist oft die einleitende Frage für diesen NLP Rahmen. Wie im Als-ob-Rahmen werden mit dem Experiment-Rahmen „Aber-Einwände“ […]

  • Fast Phobia Cure

    Die Fast Phobia Cure (schnelle Phobietechnik) ist ein NLP-Format für Themen, die bei jemandem Ängste oder Phobien auslösen. Mithilfe dieser Technik können Ängste und Phobien aufgelöst werden. Dabei ist es […]

  • Fee-Rahmen

    Der Fee-Rahmen ist eine Variante des Als-ob-Rahmens zur Herausarbeitung der Ziel- oder Problemevidenz oder zum Aufbau von Ressourcen. Der Fee-Rahmen ähnelt der Wunderfrage. Im Fee-Rahmen erlebt der Coachee den erwünschten […]

  • Fraktionieren

    Das Fraktionieren ist eine Hypnosetechnik, die der schnellen Trancevertiefung dient. Dies wird durch eine wiederholte Tranceeinleitung mit anschließendem Unterbrechen erzielt. Wie funktioniert Fraktionieren im Coaching? Fraktioniert der Coach nach der […]

  • Fritz Perls

    Friedrich Salomon „Fritz“ Perls – auch Frederick S. Perls war ein deutsch-US-amerikanischer Psychiater und Psychotherapeut. Zusammen mit Laura Perls und Paul Goodman ist Fritz Perls ein Mitbegründer der Gestalttherapie. Er […]

  • Future Pace

    Der Future Pace ist ein „Anker in die Zukunft“. Der Coachee erlebt eine zukünftige Situation mit den gewünschten Ressourcen und erkundet seine Zukunft in einem veränderten Kontext. Dabei erlebt er, […]

  • Generalisierung

    Die Generalisierung ist die Ausdehnung einer Ressource auf mehrere Kontexte. Das kann durch mehrere Future Paces erfolgen (am besten mindestens durch drei) oder in Form von verallgemeinernden Suggestionen.

  • Glaubenssätze

    Glaubenssätze sind der sprachliche Ausdruck von Dingen, an die wir glauben, oder, die wir für wahr halten. Sie sind Generalisierungen über uns selbst, andere und die Welt. Sie wirken wie […]

  • Go First

    Warum soll ich nur bitte immer der erste sein, der etwas besser, entspannter, liebevoller, witziger, schöner macht? Die anderen sollen sich doch gefälligst auch mal anstrengen… Alles hängt immer an […]

Cookie Consent mit Real Cookie Banner