Werte

Werte sind übergeordnete Maßstäbe und Vorstellungen über das, was wir in unserem Leben als wünschenswert und essenziell erachten. Ich sage immer, dass Werte wie Fixsterne sind, weil sie uns leiten und wir unser Leben an ihnen ausrichten.

Werte sind die Grundlage unseres Handelns und unser moralischer Kompass, der uns durchs Leben leitet. Sie bestimmen, was uns wichtig ist und was wir für wichtig halten. Sie beeinflussen unsere Entscheidungen, unsere Prioritäten und unser Verhalten.

Es gibt viele verschiedene Arten von Werten, wie zum Beispiel Familie, Freiheit, Erfolg, Respekt, Liebe, Sicherheit, etc. Es ist wichtig, sich bewusst zu machen, welche Werte für einen selbst am wichtigsten sind, um Entscheidungen treffen zu können, die in Einklang mit diesen Werten stehen.

Es ist wichtig, die eigenen Werte zu kennen

Werte sind die Grundlage unseres Handelns und geben uns Orientierung im Leben. Sie sind wie „Leitplanken“, die uns helfen, unsere Entscheidungen und Handlungen auszurichten. Sie beeinflussen unsere Motivation, da wir uns nur dann wirklich für etwas engagieren, wenn es uns etwas „wert“ ist und uns wichtig ist. Werte sind daher grundlegende Überzeugungen und Einstellungen, die unser Denken und Handeln bestimmen und uns helfen, uns selbst und unsere Ziele im Leben zu verstehen.

Es ist wichtig, die eigenen Werte zu kennen, weil sie die Grundlage für Entscheidungen und Handlungen bilden. Werte beeinflussen die Art und Weise, wie man mit sich selbst und anderen umgeht und wie man Probleme löst. Wenn man seine Werte kennt, kann man sich besser für die Dinge einsetzen, die einem wirklich am Herzen liegen und kann seine Entscheidungen und Handlungen bewusst und authentisch treffen.

Werte identifizieren

Es ist wichtig, regelmäßig über unsere Werte nachzudenken und sie zu reflektieren, um sicherzustellen, dass sie noch im Einklang mit unserem aktuellen Leben und unseren Zielen stehen. Eine bewusste Auseinandersetzung mit unseren Werten kann uns helfen, unser Leben bewusster und erfüllter zu gestalten, indem wir uns auf das konzentrieren, was uns wirklich wichtig ist. Es kann auch helfen, unsere Beziehungen zu verbessern, indem wir besser verstehen, was unsere Mitmenschen antreibt und was ihnen wichtig ist.

  • „Was ist Dir in Deinem Leben besonders wichtig?“
  • „Wofür lohnt es sich zu leben?“
  • „Wovon möchtest Du mehr in Deinem Leben haben?“
  • „Was macht das Leben für Dich lebenswert?“

Werte begrenzen unseren Entscheidungsraum. Aber klare, bewusste Werte vereinfachen unseren Entscheidungsprozess. Sie helfen uns, schneller Entscheidungen zu treffen.

Wir werden angezogen von dem, was unseren Werten entspricht und wir entscheiden uns für Werte-erfüllende Verhaltensweisen. Es gibt einen Unterschied zwischen angestrebten und gelebten Werten. Was eine Person anstrebt, muss nicht identisch sein mit den real gelebten Werten. Dies kann beispielsweise dann der Fall sein, wenn zwei Werte in einem Konflikt zueinander stehen (z. B. Freiheit vs. Sicherheit).

Werte und Glaubensstrukturen sind eng miteinander verbunden

Es ist wichtig, sich bewusst zu sein, dass Werte und Glaubenssätze eng miteinander verbunden sind und einander beeinflussen. Wenn man seine Werte kennt und versteht, kann man auch die dazugehörigen Glaubenssätze identifizieren und gegebenenfalls verändern, um eine größere Flexibilität und Handlungsmöglichkeiten in bestimmten Situationen zu erlangen.

Die Verbindung zwischen Werten und Glaubenssätzen ist eng und tiefgreifend. Glaubenssätze sind die Grundlage für unsere Werte und sie unterstützen und stärken unsere Überzeugungen in Bezug auf bestimmte Themen oder Aspekte des Lebens. Ein Wert wie Freiheit wird beispielsweise durch Glaubenssätze wie „Freiheit ermöglicht uns, ein erfülltes Leben zu leben.“

Eine Veränderung der Glaubenssätze kann auch dazu beitragen, das Verständnis für den eigenen Wert zu vertiefen und ihn stärker zu leben. Es ist wichtig, die Werte und die dazugehörigen Glaubenssätze regelmäßig zu überprüfen und zu reflektieren, um sicherzustellen, dass sie im Einklang mit dem eigenen Leben und Zielen stehen.

Werte werden durch Nominalisierungen repräsentiert

Sprachlich werden Werte durch Nominalisierungen und unspezifische Hauptwörter repräsentiert, die man nicht anfassen kann. Es handelt sich um sprachlich eingefrorene Prozesse, die innerlich durch Submodalitäten repräsentiert werden und veränderbar sind. Werte sind auch kontextabhängig: Werte, die einem gestern sehr wichtig waren, können in einem oder 20 Jahren durch andere Werte ersetzt oder ergänzt werden.

Beispiele für Nominalisierungen sind Freiheit, Liebe, Vielseitigkeit, Loyalität, Wandel, Gemeinschaft, Menschenliebe, Entfaltung, Courage, Spiritualität, Hilfsbereitschaft, Erfolg, Ruhm, Gesundheit, Freundschaft, Offenheit, Klarheit, Glück, Freude, Abenteuer, Kraft, Lernen, Leistung, Exzellenz, Transparenz, Ehrlichkeit und Leidenschaft.

Wertehierarchie: Werte priorisieren

  • Welche persönlichen Werte sind Dir in Deinem Beruf wichtig?
  • Welche Werte sind Dir in einer Beziehung wichtig?
  • Welche Werte sind Dir im Umgang mit anderen Menschen wichtig?
  • Welche Werte sind Dir in Deiner Freizeitgestaltung wichtig?
  • Welche Werte sind Dir in Bezug auf Deine Gesundheit und Fitness wichtig?
  • Welche Werte sind Dir in Bezug auf Deine Finanzen wichtig?
  • Welche Werte sind Dir in Bezug auf Deine persönliche Entwicklung wichtig?

Indem Du Dich mit Deinen Werten auseinandersetzt und herausfindest, welche Werte für Dich am wichtigsten sind, kannst Du Dein Leben danach ausrichten und Entscheidungen treffen, die in Einklang mit Deinen Werten stehen. Es kann auch helfen, in schwierigen Situationen Deine Werte als Orientierungshilfe zu nutzen, um die richtige Entscheidung zu treffen.

Related Begriffe

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner