Metaziel

Manchmal liegt nicht gleich auf der Hand, worum es wirklich geht. Das Ziel hinter einem Ziel ist das „Metaziel“. Metaziele sind uns oft unbewusst, denn sonst würden wir sie ja gleich formulieren.

Anstelle dessen aber, präsentieren wir uns selbst und anderen häufig scheinbar erstrebenswerte „vordergründige“ Ziele. So kann zum Beispiel hinter dem Ziel „ein guter Vater zu sein“ das Metaziel nach „Aufmerksamkeit“ stehen. Oder hinter dem Ziel „Jahrgangsbester zu werden das Ziel „Anerkennung“.

Das Streben nach einem Erreichen eines Zieles ist also kein Selbstzweck, sondern ermöglicht die Erfüllung eines weit tieferliegenden Bedürfnisses. Unbewusst entsteht aus diesem Grund auch so manch negatives Verhalten, die wir im NLP z. B. mit dem Six Step Reframing hinterfragen und damit dem Kern der Sache auf den Grund gehen können.

Metaziel & Positive Absicht

Vergleichbar wie auch beim Hinterfragen der positiven Absicht gehst du dem wahren Ziel auf den Grund, indem du tiefergehende Fragen stellst. Es kann nämlich sein, dass das Ziel, um das es wirklich geht, noch im Dunkeln liegt. Mit diesen einfachen, aber effektiven Fragen, begibst du dich auf die Suche nach dem Meta-Ziel (es sind nur Beispiele):

  • Was ist deine Absicht dahinter? (positive Absicht hinterfragen)
  • Was hast du davon? (fragt nach Ergebnissen)
  • Was versprichst du dir davon? (fragt nach Glaubenssätzen)
  • Warum machst du das? (fragt nach Glaubenssätzen)
  • Wieso ist dir das so wichtig? (fragt nach Werten)
  • Wofür willst du das tun? (fragt nach der Vision)

Ähnliche Begriffe

Cookie Consent mit Real Cookie Banner