, ,

7 NLP Tipps für ein starkes Selbstbewusstsein

starkes Selbstbewusstsein

Es sollte eigentlich ganz natürlich sein, an sich selbst zu glauben, oder?

Du bist nicht auf dieser Welt, um in Situationen zu „versauern“, die dich nicht erfüllen. Ich habe über viele Coachings hinweg festgestellt, dass es Menschen oft an einer Sache mangelt, das zu tun, was sie wirklich glücklich macht. Und diese eine Sache ist auch der Grund dafür, weshalb sie nicht für ihre Träume losgehen: Der Glaube an sich selbst.

Die Wahrheit aber ist: Die wenigsten Menschen glauben wirklich aus ganzem Herzen an sich. Und das ist der Grund dafür, warum wir auf dieser Welt so viel Leid sehen. Denn wer kein starkes Selbstvertrauen hat, macht andere Menschen eher kleiner, gibt auch anderen Menschen keinen Raum zu wachsen. Und genau8 das hat in der Vergangenheit immer wieder zu Konflikten geführt und tut es auch heute noch …

Ich werde auch immer wieder gefragt, was man denn als „einzelner Mensch“ konkret tun kann, um diese Welt zu einem besseren Ort zu machen. Was ist dann sage ist: Es beginnt bei dir. Lerne, wie du an dich selbst glauben kannst, stärke dein Selbstvertrauen, dein Selbstwertgefühl und achte darauf, dass du andere Menschen größer siehst, als sie es vielleicht gerade selbst tun. Sei ein Türöffner, kein Türsteher.

Ich zeige dir in diesem Artikel 7 nützliche Wege, wie du den Glauben an dich selbst stärken kannst.

1. Hinderliche Glaubenssätze verändern

Was denkst du über das Scheitern? Suche 3 Dinge, die positiv daran sind zu Scheitern. Vielleicht zeigt es dir, was zu dir gehört und was nicht. Vielleicht führt es dazu, dass du persönlich wachsen kannst. Oder vielleicht führt es auch hin zu einer neue, tieferen Art und Weise zu leben. Du kannst in meinem Blogbeitrag über die Sleight of Mouth Patterns weitere Möglichkeiten kennenlernen, wie du Glaubenssätze in einem anderen Licht betrachten kannst.

2. Deinen inneren Dialog verändern

In einem meiner vorigen Blogbeiträge habe ich darüber geschrieben, wie wichtig es ist, positiv mit dir selbst zu sprechen. Wie kannst du deinen inneren Monolog zum Positiven hin verändern? Ersetze negative Gedanken und Worte durch etwas, das für dich hilfreich ist.

3. Ein unterstützendes Umfeld wählen

Dein Selbstvertrauen steigt, wenn du dich mit Menschen umgibst, die dich inspirieren und unterstützen. Was auch immer du in deinem Leben erreichen willst, finde Menschen, die dich größer machen, mehr in dir sehen und dich nicht herunterziehen oder kleinhalten.

Das kann z. B. eine Mastermind-Gruppe sein oder du kannst dir einen Mentor suchen. Ich habe mir über die letzten Jahre verschiedene Mastermind-Gruppen gesucht, in denen wir einander unterstützen – jeder mit seinem Know-how. Eine Möglichkeit eine geeignete Mastermind-Gruppe zu finden, könnte sein, in Facebook-Gruppen nach Mitgliedern zu suchen, die interessante Beiträge teilen und sich für Themen interessieren, die sich auch mit deinen Sichtweisen und Werten decken. Gerne kannst du auch in meine NLP-Mastermind-Gruppe kommen.

4. Ressourcen in die Gegenwart bringen

Wenn du etwas erreichen möchtest, dann erinnere dich an einen Moment in Ihrer Vergangenheit, in der du bei einer ähnlichen Aufgabe erfolgreich warst oder in deine Stärken zum Vorschein kamen. Welche Herausforderungen hast du überwunden, in dir diese Kraftquelle zur Verfügung stand? Die Übung hierzu findest du hier: Moment of Excellence.

5. Dankbarkeit üben

Konzentriere dich auf die Dinge, für die du dankbar sein kannst, anstatt auf die Dinge, die du noch nicht in deinem Leben hast. Damit konzentrierst du dich auf Fülle. Wie du eine Situation durch die „Dankbarkeitsbrille„, mit den Augen der Dankbarkeit, sehen kannst, erfährst du hier. 6. Ziele geben deinem Leben nicht nur einen Sinn. Wie du die erforderliche Motivation findest, für deine Ziele loszugehen, kannst du hier erfahren.

6. Neue Erfahrungen sammeln

Trau dich, neue Erfahrungen zu sammeln und all das zu tun, wovon du schon immer geträumt hast. Neue Erfahrungen können dir einen Energieschub geben und dein Selbstbewusstsein stärken. Du musst diesen Schritt aber auch wirklich gehen und ins Handeln kommen. Du kannst die Motivation zum Losgehen mit dem Outcome-Format aufbauen.

7. Deine innere Stärke kennenlernen

Glaub an dich! Wenn du deine innere Stärke findest, glaubst du auch daran, dass du alles in dir hast, um, was auch immer sich dir in den Weg stellen mag, zu bewältigen. An dich selbst zu glauben heißt: Du weist in der Tiefe, wer du bist und was du in deinem Leben haben bist. Und du handelst auch Konsequenz danach. Ich habe eine Meditation aufgenommen, mit der du dich wieder mit der inneren Stärke verbinden kannst. Eine andere Sichtweise ist die des Krafttieres als deine innere Stärke. Hier findest du meine Krafttier-Meditation, mit der du deinem persönlichen Krafttier begegnen kannst.

Du möchtest an deinen eigenen Themen arbeiten, dein Selbstbewusstsein stärken, Selbstvertrauen gewinnen und erfahren, wie du deine Ziele erreichen kannst?

Wie haben dir meine Tipps und Übungen geholfen, um den Glauben an dich selbst zu stärken?

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner