, ,

Fast Phobia Cure: Negative Gefühle transformieren

Fast Phobia Cure

Mit der kinästhetischen Fast Phobia Cure kannst du belastende Gefühle, weit über Ängste und Phobien hinaus, auflösen. In diesem Beitrag erfährst du, wie du die kinästhetische Fast Phobia Cure einsetzen kannst, um negative Gefühle loszulassen.

Vor etwa 30 Jahren ist Richard Bandler einer spannenden Tatsache auf die Spur kommen: Gefühle, wie beispielsweise Angst und Trauer, aber auch Freude, Liebe, Spaß usw. besitzen Drehrichtung. Die Drehrichtung gibt einen Hinweis auf für die Art der Emotion und die Geschwindigkeit auf die Intensität:

  • Wird eine Emotion, wie beispielsweise Freude, beschleunigt, wird die Emotion intensiver erlebt.

Aber was passiert, wenn du die Drehrichtung einer Emotion änderst? Wenn also z. B. die Drehrichtung der Emotion „Angst“ umgedreht wird? Dann verschwindet das Gefühl der Angst, denn es braucht die Drehrichtung und oft entsteht dann ein anderes, angenehmerer Gefühl.

Richard Bandler hat diese Methode der Bewegungsrichtungsumkehr zunächst bei Phobien eingesetzt und bemerkte, dass diese oft bereits nach einmaliger Anwendung dauerhaft verschwanden.

Die 4 Schritte der Fast Phobia Cure

1. Thema, Lokation & Drehrichtung des Gefühls bestimmen

  • Um welches Gefühlt geht es?
  • Wo ist dieses in deinem Körper spürbar?
  • In welche Richtung dreht es sich und wie schnell?

2. Dissoziation & Farbe identifizieren

In diesem zweiten Schritt dissoziierst Du Dich von dem Gefühl, nimmst es aus dem Körper heraus, und bestimmt die Farbe des Gefühls.

Wenn Du als Coach arbeitest, könntest Du beispielsweise sagen: „Stell Dir vor, Du würdest nun die Emotion aus Deinem Körper herausnehmen und es in einem angenehmen Abstand vor Dir wahrnehmen. Und angenommen, sie hätte eine Farbe, welche wäre es?“

3. Gefühl andersherum drehen & Farbe verändern

In diesem Schritt kehrst du die Richtung, in die sich das Gefühl dreht, um. Damit findet in der Regel auch ein Wechsel der Farbe statt. Lass sich die Emotion am Anfang immer langsamer drehen, bis sie zum Stillstand kommt und dann dreh sie langsam in die entgegengesetzte Richtung und lass sie sich immer schneller drehen.

  • Welche Farbe hat sie jetzt?
  • Und lass sie immer noch schneller und noch schneller werden!“

Im letzten Schritt integrierst du das veränderte Gefühl wieder in deinen Körper. Lasse es sich dort weiter sehr schnell in der neuen Drehrichtung drehen.

4. Test & Future Pace

  • Wie geht es dir jetzt, wenn du an das Thema denkst?
  • Wie geht es Dir, wenn Du an eine ähnlich herausfordernde Situation in der Zukunft denkst?