, ,

Dankbarkeit üben mit dem positiven Tagesrückblick

Dankbarkeit üben

Dankbarkeit ist ein positives Gefühl und eine Haltung in Anerkennung all der schönen Dinge, die wir bereits in unserem Leben haben. Im Zustand der Dankbarkeit fühlst du vielleicht Wärme und Weite in deinem Körper. Und es ist ansteckend: Wenn du übst, dankbar zu sein, siehst du auch automatisch mehr Dinge in deinem Leben, für die du dankbar sein kannst. 

In diesem Blogbeitrag erfährst du, wie du Dankbarkeit üben kannst – und wie sich dadurch dein Leben zum Besseren verändert und deine Lebensqualität steigt. 

Die positiven Effekte von Dankbarkeit 

  • Verbesserung deines körperlichen und geistigen Wohlbefindens 
  • Verbesserung deiner Beziehungen 
  • Mehr Glück und Optimismus in deinem Leben 
  • Stärkere Verbindung zu anderen (gerade in Zeiten wie diesen ist das sooo… wichtig). 

Studien des HeartMath Instituts haben gezeigt, dass unsere Herzfrequenz und unser Herzschlag harmonisch werden, wenn wir Gefühle wie Liebe und Dankbarkeit erleben. Deshalb ist es so wichtig, gut mit dir selbst und deiner Energie umzugehen und positive Gefühle zu kultivieren. 

Lerne, den Fokus auf das zu richten, was Positives in deinem Leben passiert. Blicke auf die Dinge, für die du dankbar bist. Zum Beispiel dafür, dass du es erleben darfst, dass du mit einem geliebten Menschen Zeit verbringen kannst und dass du einem deiner Hobbys nachgehen kannst. 

Oft fehlt uns im Alltag die Wahrnehmung dafür, was uns alles Positives widerfährt. Und vielleicht fokussieren wir uns auf die falschen Dinge oder Details, die noch nicht unseren Vorstellungen entsprechen. In solchen Momenten lohnt es sich, die „Dankbarkeitsbrille“ aufzusetzen. 

Und genau dazu möchte ich dich in dieser Woche einladen. Die folgenden Fragen helfen dir, die Welt durch die Brille der Dankbarkeit zu sehen: 

  1. 3 Erfolge. Welche 3 Dinge hast du heute gemeistert? Welche Erfolge konntest du feiern? 
  2. 3 Dinge, die dir Freude gemacht haben. Was hat dir heute Spaß bereitet? Was hat dich positiv überrascht? 
  3. 3 Taten. Für welche Dinge, die du heute tun durftest, bist du dankbar? Was hat dein Leben bereichert? 

Mach jeden Abend einen positiven Tagesrückblick, denn damit richtest du deine Wahrnehmung bereits tagsüber auf positive Ereignisse aus. Nimm dir eine Woche lang jeden Abend vor dem Zubettgehen 10 Minuten Zeit, diese Dinge aufzuschreiben. Reflektiere, was du dazu beigetragen hast.

Halte deine Erfahrungen fest. Wie verbessert sich deine Stimmung dadurch?